Bachhaus Eisenach

Museum der Neuen Bachgesellschaft e.V.

06.03.2014

„Ein schönes ähnliches Porträt in Pastell“ Verschollenes Bach-Bild wiederentdeckt

Das Bachhaus Eisenach hat ein Pastellbild erworben, bei dem es sich wahrscheinlich um das verschollene Porträt Johann Sebastian Bachs aus dem Besitz seines Sohns Carl Philipp Emanuel handelt.

Bei einem vom Bachhaus Eisenach neu erworbenen Pastellbild handelt es sich
nach Angabe des Museums wahrscheinlich um ein authentisches zeitgenössisches Bach-Porträt. Es tauchte erstmals 1927/28 in der berühmten Sammlung Manfred Gorke auf. 1936 wurde es vom englischen Bachforscher Charles Sanford Terry als das Bach-Pastell identifiziert, das Bachs Sohn Carl Philipp Emanuel besessen hat. Zu dem gleichen Ergebnis gelangte der Kölner Musikwissenschaftler Georg Kinsky. Bei der Auflösung der Sammlung Gorke Ende der 30er Jahre ging das Gemälde an einen Berliner Privatmann und war seither praktisch verschwunden.

Pressetermin:
Donnerstag, 6. März 2014, 11.00 Uhr
Thüringische Landesvertretung, Mohrenstraße 64, 10117 Berlin (6. OG)

Pressefotos

Das Bach-Pastell aus der Sammlung Manfred Gorke. Foto: Constantin Beyer

Das Bach-Pastell aus der Sammlung Manfred Gorke vor anderen Bach-Porträts. Foto: Constantin Beyer

Pressemitteilungen

Diese Seite teilen

Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren