Bachhaus Eisenach

Museum der Neuen Bachgesellschaft e.V.

Sonderausstellung 2014

„B+A+C+H=14“ − Bach und die Zahlen

14 ist die „Bach-Zahl“: Nach dem natürlichen Zahlenalphabet, nach dem A=1, B=2 usw. ist, summiert sich B+A+C+H zu 14. Die 14 findet sich in Kompositionen, etwa den 14 Kanons BWV 1087 oder den 14 Contrapuncti der „Kunst der Fuge“, auf dem Bach-Porträt von Elias Gottlob Haußmann (14 Knöpfe) oder auf dem Bach-Pokal (14 Punkte). Bach hat in seinen Werken einige Zahlenrätsel hinterlassen – manche sprechen gar von Zahlenmystik. Die am 329. Geburtstag beginnende Sonderausstellung 2014 geht diesen Fragen in unterhaltsamer Weise nach.

Bachhaus Eisenach, Frauenplan 21, 99817 Eisenach
Dauer: 21.03. - 28.02.2015 (verlängert)
Eröffnung: Freitag, 21.03.2014, 12:30 Uhr
Öffnungszeiten: Tägl. 10 bis 18 Uhr

Pressefotos

Natürliches Zahlenalphabet. Michael Stifel: Ein Rechen Büchlin Vom End Christ. Apocalypsis in Apocalypsim. Wittenberg, 1532.

Bach-Pokal. Sachsen, ca. 1735. Vorderseite. Foto: Constantin Beyer

Bach-Pokal. Sachsen, ca. 1735. Rückseite. Foto: Constantin Beyer

Bach-Pokal, Inschrift. Foto: buchstabenschubser
   

Pressemitteilungen

„Kanons zum Anfassen“: Wer begreifen will, wie Bachs berühmte 14 Rätselkanons BWV 1087 aufzulösen sind, wie hierfür Noten gedreht, gewendet, gespiegelt, ganze Notenzeilen umgeklappt, verschoben, verlängert und verkürzt werden müssen, der kann dies nun im Bachhaus erleben. Die Noten sind auf Plexiglas-Schablonen gedruckt, die sich hochheben, drehen und wenden lassen. Legt man sie so hin, wie Bach das beabsichtigte, erklingen zur Belohnung die richtigen Noten. 

Diese Seite teilen

Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren